Was ist Supervision?


Supervision ist eine etablierte Form der Beratung und begleitet Einzelne, Teams,
Gruppen und Organisationen bei der Reflexion und Verbesserung ihres beruflichen
oder ehrenamtlichen Handelns. Fokus ist je nach Zielvereinbarung die Arbeitspraxis,
die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation des Supervisanden usw.;
nicht das private Umfeld.

In der nachfolgenden Auflistung werden Themen genannt, die in der Supervision
bearbeitet werden können. Zum besseren Verständnis werden daneben Themen
aufgelistet, die nicht in der Supervision bearbeitet werden.


Themen die bearbeitet werden können:

Fallbearbeitung

Beziehungen am Arbeitsplatz

Arbeitsatmosphäre

Organisations- und Teamstrukturen

Innere Kündigung

Grenzen ziehen / sich abgrenzen können

Unsicherheit im Umgang mit Kollegen,
Vorgesetzten

offizielle und inoffizielle Regeln / Rituale

Ungleichheiten / Ungerechtigkeiten

Konkurrenz, Macht / Ohnmacht

Überforderung / Unterforderung

Zuständigkeiten, Zusammenarbeit

Problemlösungen


Konfliktmanagement

Diskriminierung

sexuelle Belästigung

Rollenkonflikte

Helfersyndrom

Burn out

Idealisierungen

Leitungskompetenz

Nähe / Distanz

Einsamkeit

eigenen Standpunkt finden

Schuldgefühle

Intrigen/Mobbing




Themen die nicht bearbeitet werden können:

sich und anderen in einer Gemeinschaft begegnen

Biographieforschung

psychische Störungen

psychosomatische Krankheiten

Eheprobleme

Suchtprobleme

allgemeine Lebensberatung

persönliche Themen des Supervisors