Vorgehen / Inhalte


Unserer Trauerbegleitarbeit liegt das von Dr. Jorgos Canacakis entwickelte Modell
„Myroagogik“, ein kreatives Interventionsmodell für Trauerkrisen zu Grunde.
Seine Arbeit trägt bewusst den Namen „Myroagogigik“, nach dem altgriechischen
Wort „myromai“ mit der Bedeutung – fließen, weinen, beweinen, beklagen –
und „Agogik“  d.h. Begleitung und Anleitung.

Grundlegend für den Ansatz ist die Erkenntnis, dass Trauer Mittel und Wege des
Ausdrucks braucht. Im „Durchgehen“ der Trauer unter Bedingungen, die Sicherheit,
Schutz und liebevolle Anteilnahme gewähren, können Schmerz, Schuldgefühle, Wut 
und alle Gefühle mit Hilfe verschiedener Möglichkeiten ausgedrückt werden, so dass
Stark sein, Aktivismus und andere Abwehrformen der Trauer unnötig werden. 

In der Gemeinschaft ist der Weg durch die Trauer weniger bedrohlich. Zugleich wächst
aus der wechselseitigen Anteilnahme, Fürsorge und Einfühlung eine Kraft der
Verbundenheit. Dennoch verbleibt über Art und Ausmaß der Beteiligung die Verantwortung
bei jedem selbst. Lesen Sie unseren Flyer.


In den Trauerprozessen werden Sie

Sicherheit durch Begleitung und Gemeinschaft gewinnen

Ihre Gefühle durch symbolische Handlungen, Struktur und Orientierung gebende
Rituale kreativ zum Ausdruck bringen

Trauer – Blockaden ins Fließen bringen

Trauer umwandeln statt loswerden

Freiwerdende Energien für Prozesse des Loslassens, Abschiednehmens nutzen

Neuorientierung beginnen und Lebendigkeit gewinnen




Angebote:

Beratung/Infomationsgespräch

Einzelbegleitung

Wochenendseminar von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag

Trauerzyklus über 6 – 8 Wochen 

Insel – Ein Ort der Begegnung, zum Austausch

und um das Thema Trauer kennen lernen